JOHANNA KEIMEYER
Cart 0

„Ich nutze den POOL als tagebuch des Geistes, der Schönheit und der inneren transformation.”
 

pool_singapore_fullerton_bay_1226_final_1200px.jpg
 

POOL AROUND ME

Bei diesem Projekt erstellt Keimeyer Unterwasserphotographien in über 100 weltweiten Hotelpools.

Sie begann die Serie während einer Reise in 2008, bei der sie sich von der entdeckten Ruhe und Freiheit inspirieren lassen hat. Das Projekt wurde realisiert mit freundlicher Unterstützung von Martin Nicholas Kunz. Keimeyer arbeitet aktuell weiterhin am Unterwasserprojekt.

Das Schweben unter Wasser erlaubt Keimeyer ihre körperlichen Grenzen zu überschreiten. Einerseits bietet ihr das Wasser die Freiheit von Schwerkraft und erlaubt somit ein Gefühl der Schwerelosigkeit. Andererseits ist der Körper im Wasser dennoch in seinen Grenzen verankert. Keimeyer untersucht den Moment dazwischen; dort, wo die Zeit stillsteht. Dies ist der Moment indem die Fotos aufgenommen werden. Mit diesen Aufnahmen befasst sich Keimeyer weiterhin mit den Fragen „Wer bin ich? Was ist hinter meinem Körper? Und wo liegt die Grenze dazwischen? Was ist der Kern unseres Seins?”

 
 

Edition von 8 (plus 2 Artist Proofs)

Maße:

60 x 40 cm (23,6 x 15,7 in)
105 x 70 cm (41,3 x 27,6 in)
180 x 120 cm (70,9 x 47,2 in)

C-print auf Alu-Dibond kaschiert
Nummeriert und signiert mit einem Echtheitszertifikat.
Einrahmung auf Anfrage

 

 

POOL AROUND ME:
Abschlussarbeit, 2012 BERLIN

 
 

Die erste Ausstellung von Keimeyers POOL AROUND ME Reihe fand im Rahmen ihrer Abschlussarbeit anlässlich des Weltwassertages 2012 der Vereinten Nationen im Stadtbad Oderberger statt.
Zu dem Zeitpunkt war der Standort ein leerstehendes Schwimmbad unter kulturellem Denkmalschutz.

„Unter Wasser gibt es keine Gedanken. Der Körper ist schwerelos, atemlos. Freiheit, Leichtigkeit und Zeitlosigkeit entstehen.
Ich bin zu Hause - “

 

POOL AROUND ME:
SOLO SHOW in der Rooftop Gallery, 2013 Bangkok

 

Eine Auswahl der Fotos der POOL AROUND ME Serie wurden im zeitgenössischen Raum der Photographie in der Roofttop Gallery Bangkok von Hossein Farmani ausgestellt.

Keimeyer kreierte für die Fotoausstellung eine begleitende Video- und Soundperformance. Durch Texte, Visuals und die Einbringung ihres Körpers untersucht sie die Themen des zeitgenössischen Narzissmus und die Frage nach Identität und Individualität.